Paule + November 2011

Schon im Internet haben wir uns für Paule und Leo entschieden. Ein Besuch hat uns restlos überzeugt: Dieser kleine zarte Kerl mit dem großen Schmusebedürfnis sollte es sein und damit er sich wohl fühlte, ging Leo mit. Schnell hatten sich die beiden eingelebt und täglich erstaunliche Mengen Futter vertilgt. Nur einmal noch hatte er einen schlimmen Darminfekt. Es war schön zu sehen, wie die beiden wie der Blitz durch den Flur sausten, mit dem Vorhang Verstecken spielten oder einem Ball hinterher jagten. Unbeeindruckt vom großen Hund nahm er die Schmusestunden wahr. Und dann, dann ging es ganz schnell: Plötzlich hohes Fieber, das nicht weichen wollte, schweres Atmen von Paule und sorgenvolle Blicke des Tierarztes. Und wir? Ein schweres Herz, weil wir ahnten, was kommen würde. Am dritten Tag war klar, wir müssen ihn gehen lassen. Was bleibt, ist die Erinnerung an sechs besondere Wochen.